Dominion-Abend 30.07.15

Gestern haben wir – wie angekündigt – Dominion gespielt. Andreas, meine Mutter und ich. Innerhalb von vier Stunden haben wir sieben Partien geschafft. Nach dem sechsten Spiel hatte jeder zweimal gewonnen und mit dem siebten Spiel konnte Andreas den Titel „ Sieger des Tages“ ergattern 🙂

Bei der Auswahl der Karten haben wir diesmal Dietmars Empfehlung ausprobiert: Jeder bekam bei uns fünf der Platzhalterkarten mit der blauen Rückseite ausgeteilt, Mama bekam sechs Stück. Davon durften Andreas und ich sich jeweils drei Karten aussuchen, die in der nächsten Partie gespielt werden, Mama vier Stück. So haben wir also unsere zehn Königreichkarten ermittelt.

Ich fand die Variante super! Es ist quasi eine Mischung aus rein zufällig gezogen und Karten ausgesucht. So konnte jeder Karten, die er nicht mochte bei Seite legen und es kam eine schöne Mischung zustande. Danke Dietmar! Das werden wir ab sofort öfter so machen. Bilder zu den Set-Ups folgen!

Mama hat sich (aus ihren sechs Karten) zweimal den Wunschbrunnen ausgesucht – eine meiner „Hass“karten. Ich verstehe den Sinn dieser Karte nicht, da sie sich erst einmal durch +1 Karten und +1 Aktion nur selbst ersetzt und man dann die oberste Karte seines Nachziehstapels erraten muss. Rät man richtig, darf man diese zusätzlich auf die Hand ziehen. Naja was soll ich sagen – bei Mama hat das fast immer geklappt und sie liebt den Wunschbrunnen J Ganz euphorisch hat sie immer gesagt „Ich wünsche mir…. Hm…ein Kupfer?“ und hat sich kaputt gefreut, wenn es tatsächlich die gewünschte Karte war 😀

Starke Kombinationen waren gestern definitiv Fernstraße + Mandarin und Müllverwerter + Marktplatz. Mit ersterem konnte ich ein Spiel für mich entscheiden, mit der zweiten Kombi ist Andreas sehr gut gefahren. Außerdem hat er den Lakai in einer Runde sehr gut gespielt. Zuerst hat er mit dem Mundraub das Deck stark reduziert und dann hat er sich 4-5 Lakaien gekauft. So kam es andauernd zu Zügen wie: dreimal Lakai mit 2 Geld + Lakai mit „alle Karten ablegen“ und er konnte eine Provinz nach der anderen kaufen. Trotzdem hat es am Ende nicht ganz gereicht, ich hab mit einem Punkt Vorsprung gewonnen.

Es macht mir Spaß zu sehen wie viel Spaß meine Mutter mit 56 Jahren an diesem Spiel hat. Anfangs wollte sie immer nur die einfachen Karten wie Jahrmarkt, Markt, Mine, Laboratorium spielen aber mittlerweile hat sie auch starke Kombinationen und Karten wie die Ratten und das Ablegen des Tunnels verstanden 😉

Alles in allem war es ein sehr schöner Abend und sicher nicht der letzte mit Dominion 🙂

Heute abend steht das erste Mal Zombicide zu dritt spielen auf dem Plan. Ich bin gespannt. LG

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.