Maus und Mystik

Am Wochenende konnte ich meinen Freund zu einer Runde Maus und Mystik überreden. Er ist überhaupt nicht begeistert von dem Spiel, aber hat mir zu Liebe eine Runde über sich ergehen lassen 😉 Beim letzten Mal hatten wir mühevoll Lilly die Bogenschützin befreit und waren nun drauf und dran den Gefährten von Maginos „Mieps“ zu finden. Vor einiger Zeit hatten wir schon einmal diese Mission gespielt, waren jedoch kläglich gescheitert.

Auf ging es ins Gefecht mit Lilly und Rex, mein Freund ließ Collin und Maginos ins Abenteuer schreiten. So wuselten wir durch die Räume und machten ein paar Kakerlaken und Rattenkrieger platt. Lilly hat immer den nächsten Raum erkundet, damit sie durch ihre Sonderfähigkeit an Käse kommt.

Da wir bereits in einer vorherigen Mission Bertas Aufmerksamkeit in der Küche auf uns lenken konnten, und der Kuchen somit in unserem Besitz war, hatten wir bei dieser Mission bis zum letzten Raum keine Probleme. Hier standen wir nun, genau wie beim letzten Versuch (nur damals war Lilly nicht dabei) und hatten es mit Elite-Rattenkriegern und normalen Ratten zu tun.

Ganz ehrlich: ich weiß nicht wie man dieses Szenario schaffen soll. Hat man ein klein wenig Würfelpech, hauen die Ratten alle auf einen ein. Rex als super Nahkämpfer sollte sich den Ratten auf dem Boden annehmen, hat aber nicht besonders gut gewürfelt. Maginos und Lilly standen ebenfalls auf dem Boden und halfen ihm dabei. Eine Ratte gelang direkt in unser Feld und eine weitere stand auf dem Feld neben uns und bleibt dort (soviel ich weiß) stehen, sodass Rex´ Fähigkeit Rundumschlag (alle Gegner auf einem Feld sind vom Angriff betroffen) keine Funktion hatte. Collin sprang auf den Tisch, um die Fernkämpfer zu eliminieren. Er kämpfte super, und konnte sie schnell ausschalten, doch dann war das Käserad voll! Bei jedem Verteidigungswurf der Gegner kann das Käsesymbol gewürfelt werden und dann kommt ein Käsemarker auf das Käserad. Sind sechs Käsestücke auf dem Rad, ist es voll und es kommen zusätzliche Feinde aufs Feld (Verstärkung). In manchen Räumen, so auch in diesem, gibt es laut Szenario Sonderverstärkungen, das heißt es kommt ein besonders fieser Gegner und das war hier die Katze Brody.

Für jeden Helden und für jede Art von Feind wird auf der Initiativeleiste eine Karte hinzugefügt. Die Reihenfolge der Aktivierung der einzelnen Kreaturen wird somit festgelegt. Wird eine Art von Feinden (z.B. Ratten) komplett eliminiert, sodass keine Ratte mehr auf dem Spielbrett steht, wird diese Initiativekarte aus der Leiste entfernt. Besonders schwere Gegner wie Brody haben zwei Initiativekarten. Das bedeutet nicht nur, dass die Katze während einer Runde gleich zweimal aktiviert wird, sondern auch, dass man sie zwei Mal besiegen muss. Beim ersten Sieg, wird eine beliebige Karte entfernt, beim zweiten Mal wird die letzte Karte entfernt und die Katze ist besiegt. Außerdem hat Brody unfassbar viele Verteidigungswürfel, was es sehr schwierig macht ihn zu verletzen. Die Angriffe der Katze sind selbstverständlich auch nicht von schlechten Eltern. Lilly hat es mit ihrem Präventivschuss (Sonderfähigkeit, die es erlaubt einem neu aufgestellten Gegner gleich per Fernangriff ein paar Pfeile zu verpassen) tatsächlich geschafft eine Initiativekarte von Brody zu entfernen, da er trotz zig Würfel keinen Schaden abgewehrt hat. Alle Mäuse waren zu diesem Zeitpunkt aber schon schwer lädiert und Maginos sogar bereits gefangen genommen, sodass ein Angriff von Brody ausgereicht hat um uns alle K.O. zu schlagen. Außerdem war uns auch noch ein Rattenkrieger auf den Fersen.

So haben wir die Mission erneut verloren und bei meinem Freund hat sich eine riesen Unzufriedenheit breit gemacht und zwar aus folgenden Gründen:

Man hat das Gefühl, dass man bei dem Spiel kaum Wahlmöglichkeiten hat. Man kann es nicht viel besser machen, in dem man eine andere Strategie wählt, sondern man ist hauptsächlich vom Würfelglück abhängig. Klar es ist ein Familienspiel, aber dann ist die Schwierigkeit vielleicht einfach zu groß. Es macht uns bei Maus und Mystik keine Freude eine verlorene Mission erneut zu spielen, weil die Möglichkeiten einfach beschränkt sind. Man kann keinen anderen Weg wählen, oder ein Missionsziel früher oder später erst erledigen. Während man bei Legenden von Andor z.B. überlegen kann, ob man das Monster nicht lieber doch einfach in die Burg hätte gehen lassen sollen, oder ob man nicht besser noch die Runensteine eingesammelt hätte, kann man hier nur sagen: ok, versuchen wir es noch einmal und hoffen, dass wir dann besser würfeln. Das einzige was mir einfällt, ist dass man ggf. öfter suchen könnte in der Hoffnung ein hilfreiches Item zu finden, aber hält man sich zu lange irgendwo auf, kommen wieder neue Gegner hinzu. Vielleicht haben wir irgend eine wichtige Regel falsch interpretiert, denn ich kann mir nicht erklären, warum ein Familienspiel, bei dem es darum geht die schöne Geschichte zu durchleben so schwer machen sollte? Andere Spiele wie Zombicide leben davon, dass man an einer Mission scheitert und sich dann überlegt wie man anders hätte vorgehen können, aber solche Möglichkeiten gibt dieses Spiel meiner Meinung nach nicht her.

Ich habe Maus und Mystik daher nun verkauft und mache Platz für neue Spiele J

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.