Dominion

Dominion ist seit ca. einem Jahr eines meiner absoluten Lieblingsspiele. Hervorragend finde ist vor allem, dass man es super zu zweit spielen kann. Der Spielspaß ist mindestens genauso hoch wie mit drei oder mehr Spielern. Außerdem ist das Spiel unglaublich vielfältig, durch die Kombination von zahlreichen unterschiedlichen Königreichkarten handelt es sich bei jeder Partie um ein anderes Spiel.

Bei Dominion geht es darum sich durch geschicktes Zusammenkaufen von Karten unterschiedlicher Art ein Kartendeck zusammenzustellen, welches wiederum den Kauf von Punktekarten ermöglicht. Wer am Ende des Spiels die meisten Punkte hat gewinnt. Jedoch ist hier Vorsicht geboten, denn während des Spiels hindern die Punktekarten nur, da diese genau wie alle anderen erworbenen Karten im eigenen Deck landen, welches ständig neu gemischt wird. Seine Handkarten erhält man dann aus diesem Kartenstapel – und Punktekarten haben in der Regel keinerlei Effekt. Sie stören also nur. Man muss also genau überlegen welche Karten man kauft… Geldkarten, mit denen weitere Karten gekauft werden können, sobald man sie auf die Hand bekommt, Aktionskarten, welche Effekte haben wie z.B. weitere Karten ziehen oder die Mitspieler Karten abwerfen lassen oder Punktekarten, die vorerst zwar stören, aber letztendlich den Sieg bringen.

Bei jedem Spiel liegen drei Geldkarten aus (Kupfer, Silber und Gold), drei Punktekarten (Anwesen, Herzogtum und Provinz) und 10 Königreichkarten, die von Spiel zu Spiel variieren.

Jeder Spieler startet mit einem Deck aus 10 Karten (7 Kupfer und 3 Anwesen). Bei jeder Runde werden 5 Handkarten von diesem Deck gezogen, mit welchen man seinen Zug macht. Am Ende des Zuges werden die ausgespielten Karten und die nicht genutzten Handkarten auf den eigenen Ablagestapel gelegt. Ist der Nachziehstapel des Decks aufgebraucht, wird der Ablagestapel neu gemischt und bildet wieder den Nachziehstapel. Erworbene Karten werden grundsätzlich immer auf den Ablagestapel gelegt, sodass sie im Deck landen und man sie irgendwann auf die Hand zieht.

Das soll mal als erster Eindruck genügen. Details und Vorstellung einiger Karten aus dem Basisspiel folgt folgen bald.

 

Dazu passende Beiträge:

Dominion Inhalt Unboxing

Dominion-Zockung 1  (Alchemisten)

Dominion-Zockung 2  (Alchemisten Teil 2)

Dominion-Zockung 3

Dominion-Zockung 4  (Punktekarten)

Dominion-Zockung 5 (Seaside und Gilden)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mein Gesellschaftsspiele-Blog