Ina zockt… Agricola inkl. Moorbauern

Nachdem ich in den letzten Wochen hauptsächlich neue Spiele getestet habe, kam heute nochmal eines meiner Lieblingsspiele auf den Tisch. Agricola! Die Moorbauern-Erweiterung habe ich noch nicht oft gespielt, also haben wir sie auch dabei gepackt.

Meine Handkarten waren sehr bescheiden. Die meisten kleinen Anschaffungen hatten enorme Voraussetzungen (drei Ausbildungen, zwei große Anschaffungen usw.) und auch von den Ausbildungen sagte mir nur eine zu: Der Schnitzer, der mich einmal pro Runde einen Stall, Holzraum oder Zaun für ein Holz weniger bauen lässt.

Trotzdem startete ich eigentlich ganz gut. Ich kam sofort an ziemlich viel Holz. Durch die Erweiterung kann bzw. muss man Waldplättchen auf dem Hof entfernen, also abholzen und auch dafür bekommt man Holz. Außerdem sammelten sich eine Menge Schafe an und ich war in Versuchung recht schnell Zäune zu bauen, um mir die Schafe zu krallen.20161008_125933

 

Mein Freund kam aber bereits sehr früh an das dritte Familienmitglied, sodass ich mich ebenfalls erst für einen Raum entschied, um in der nächsten Runde ebenfalls den dritten Mann zu bekommen. Auch meine Äcker gediehen prächtig, sodass ich bis hierher recht zufrieden war. In den nächsten Runden bemühte ich mich erneut um Holz, um meine Viehzucht voranzutreiben. Ich baute also zwei Weiden und erbeutete drei Schäfchen. Mein kleiner Bauernhof wuchs und wuchs 🙂

20161008_131005

Soweit so gut, doch dann machte ich in einer Runde zwei entscheidende Spielfehler. Mein Plan war eigentlich ein weiteres Ackerfeld zu nehmen und dann mit einer einzigen Aktion Gemüse und Getreide anzubauen und gleich mehrere Brote zu backen. Ich ließ mich aber leider dazu verleiten vier weitere Schafe zu nehmen, was mir im Endeffekt nichts brachte, denn diese habe ich gleich wieder verkochen müssen und im Ackerbau kam ich dadurch kein Stück weiter. Der zweite und viel fatalere Fehler war das Brennholz zu vergessen. Ich konnte mein Haus in der Ernährungsphase also nur mit einem Holz heizen und bekam gleich zwei Krankheitsmarken. Dadurch blieb mir nichts anderes übrig als zwei meiner Leute in der nächsten Runde zu Krankenstation zu bringen. Schöne Scheiße, das ist mir noch nie passiert.

20161008_131328

Diesen so entstandenen Rückstand konnte ich nicht mehr aufholen. Mein Freund renovierte bis hin zum Steinhaus und konnte auch das vierte Familienmitglied vor mir hinzugewinnen.

In der letzte Runde fehlte mir noch ein Holz, um meine Weide noch zu vergrößern und Rinder unterzubringen, also musste ich noch einiges an Vieh schlachten, obwohl ich die Nährwerte nicht mehr benötigte. Alles in allem wurde mein Hof noch recht schön und auch gut bewohnt, aber mit dem meines Freundes konnte ich nicht annähernd mithalten. 20161008_132938

Insgesamt musste ich mich mit 38 zu 51 Punkten geschlagen geben, eine meiner deutlichsten Niederlagen in diesem fantastischen Spiel. 20161008_132948

Und das ist sie, die Sieger-Farm *grummel*

Das wird sicher bald eine fette Revanche geben!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.