Ina zockt… nicht nur zum Spaß

Zur Zeit haben wir auf der Arbeit regelmäßig Team-Schulungen, um das Klima innerhalb unserer Abteilung zu verbessern und das Arbeiten miteinander anstatt nebeneinander oder sogar gegeneinander zu lernen.

Letzte Woche haben wir dort tatsächlich ein kooperatives Spielchen gespielt: Es bestand aus einem kurzen Rohr, an dem acht Schnüre befestigt waren. Jeder hat eine Schnur erhalten und musste sich soweit es die Schnur zuließ von dem Rohr weg bewegen. Dann musste man gemeinsam durch geschicktes Manövrieren der Schnüre einen Tennisball ins Rohr hieven und diesen in einen Korb befördern. Dabei kam es natürlich auf die Kommunikation an.

Danach wurde das Ergebnis und die Vorgehensweise dann ausgiebig besprochen und analysiert.

Und ich dachte mir die ganze Zeit nur: Und dafür bekommt die Dozentin massig Kohle? Würdet ihr alle mal regelmäßig Gesellschaftsspiele spielen, gerne auch kooperativ, dann bräuchten wir diesen ganzen Quatsch nicht. Ich bringe demnächst mal Flash Point mit zur Arbeit (wir sind zu sechst im Team) und wenn alle Brände gelöscht und alle Opfer gerettet sind, haben wir keine Probleme mehr 😉

Erschreckend fand ich einfach, dass so ein Spielchen für einige tatsächlich eine völlig neue Erfahrung war und sie sich zum Teil gar nicht getraut haben, jemand anderem einen Tipp zu geben, wie er die Schnur jetzt am besten hält. Für einige wäre es sicher sehr förderlich, wenn sie ganz im Ernst mal solche Spiele spielen würden. Dadurch lernt man, dass es nicht immer nur um die eigenen Ziele geht und man lernt Ratschläge anzunehmen und auch anderen welche zu geben. Also liebe Brettspiel-Freunde wir verbummeln also unsere Zeit nicht mit „Spielchen“ sondern wir lernen dabei auch wichtige Dinge für den privaten und beruflichen Alltag.

Vielleicht sollte man den großen Firmen mal mitteilen, dass ein schönes Spielchen pro Woche mehr wert wäre als ein teurer Team-Workshop. Vielleicht würden sie sogar neue Spiele finanzieren 😀  Ein Versuch wäre es wert.

Also sucht euch für das Wochenende ein paar schöne Spiele raus und ran an die Bretter (oder Karten)!  LG Ina

2 Gedanken zu „Ina zockt… nicht nur zum Spaß“

  1. Diesselben Gedanken mit Geld und dass Brettspiele viel geeigneter sind, hatte ich auch! 😀 Ich hab meinem Arbeitgeber vorgeschlagen, dass ich nach dem Feierabend mal ein Spieleabend in unserem Räumlichkeiten organisieren würde, aber das hat er aus versicherungstechnischen Gründen abgelehnt 🙁

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.